Mitarbeiterbefragung Anonymität

Anonymität bei Mitarbeiterumfragen

Mitarbeiterbefragungen stecken im Zwiespalt in Bezug auf die Anonymität. Zum einen soll der Mitarbeiter geschützt werden, zum Anderen benötigt die Personalabteilung ein paar statistische Angaben, um Veränderungen aufgrund der Ergebnisse einleiten zu können. Doch wo fängt Anonymität an und wo hört sie auf.

 

Wir werden öfters gefragt, ob die Umfragen über easyfeedback anonym wären. Und wir geben jedesmal die gleiche Antwort: „Grundsätzlich sind alle Umfragen über easyfeedback anonym. Erst wenn Sie eine Personalisierung einstellen oder nach persönlichen Daten fragen, können die Ergebnisse zugeordnet werden.

Der letzte Teil unser Aussage ist der interessantere: „ … wenn Sie nach persönlichen Daten fragen, …“. Aus Sicht der Geschäftsführung und Personalabteilung sind bestimmte Fragen unumgänglich, um im Anschluss an die Mitarbeiterbefragung Veränderung einleiten zu können. Dies sind u.a. die Frage nach dem „Standort“, der „Abteilung“, der „Betriebszugehörigkeit“ und der Art des „Beschäftigungsverhältnis (Auszubildender, Angestellter, Leiter, Manager, etc.)“. Die Frage nach den statistischen Angaben spielen somit für die Auswertung eine wichtig Rolle. Nur so kann festgestellt werden an welchem Standort/Abteilung Schwierigkeiten auftreten, oder ob die Zufriedenheit bei Arbeitnehmern mit mehr als 3 Jahren Betriebszugehörigkeit besser oder schlechter im Verhältnis zu den „frischen“ Mitarbeitern ausfällt.

Aus Sicht der Mitarbeiter sind dies jedoch sehr persönliche Daten. O Ton eines benachbarten Unternehmens: „Wenn ich die Daten angebe, dann kann ich auch gleich meinen Namen dazu schreiben.“ Man erkennt hier eindeutig, dass Mitarbeiter (Teilnehmer) oftmals die Befragung nur aus Ihrer eigenen Perspektive sehen und nicht die Möglichkeiten zur Veränderung.

 

Die Frage nach dem „Wo endet die Anonymität und wann fängt eine Personalisierung an?“ können wir für Sie nicht eindeutig beantworten. Hier hängt es ganz stark von den Strukturen des Unternehmens ab. Was Sie jedoch vermeiden sollten, ist die Abfrage des Geschlechts und eine genaue Altersabfrage. Diese werden in der Regel als direkte Personalisierung wahrgenommen.

Damit Sie aber trotzdem eine erfolgreiche Mitarbeiterbefragung durchführen können, möchten wir Ihnen eine paar Tipps auf den Weg geben:

  1. Transparenz
    Wie eingehend genannt sind die statistischen Angaben für die Geschäftsführung und Personalabteilung wichtige Angaben, um ein Change Management anzustoßen. Klären Sie Ihre Mitarbeiter, im Vorfeld oder direkt auf der Begrüßungsseite, über diese Angaben auf. Wenn Ihre Mitarbeiter verstehen, warum diese Angaben abgefragt werden, werden Sie Ihnen diese auch geben.
  1. Perspektive wechseln
    Versetzen Sie sich in die Perspektive Ihrer Mitarbeiter. Und das nicht in den Kollegen nebenan, sondern am besten in einen, der von Ihrer Position weit entfernt ist. Spielen Sie die Befragung gedanklich durch und suchen Sie nach Fragen, die dieser nicht gerne beantworten möchte. Wenn Sie diese gefunden haben, überdenken Sie die Fragestellung oder leisten Sie Aufklärung, wie in Punkt 1. Falls Sie das Gefühl haben nicht die richtige Perspektive einnehmen zu können, besprechen Sie mit einem dementsprechenden Mitarbeiter den Fragebogen und lassen Sie sich vorab Feedback geben.

 

Neben den genannten Tipps und Vorbereitungen können wir Sie auch systemseitig unterstützen. Zum einen können Sie transparenz schaffen, indem Sie jedem Mitarbeiter nach der Mitarbeiterbefragung direkt die Ergebnisse anzeigen lassen. Dieser sieht dann das bis dato eingegangene Gesamtergebnis – und nur das Gesamtergebnis ohne Einblick in einzelne Abteilungen/Gruppen. Zum anderen bieten wir eine Anonymitäts-Funktion mit der Sie Ergebnisse erst sichtbar machen können, wenn X Personen eine Frage beantwortet haben. Und das auch bei Filterung des Ergebnis auf eine Abteilung. So schützen Sie kleine Abteilungen und Gruppen vor einer Personalisierung.

 

Fazit: Mitarbeiterumfragen sind für Unternehmen ein wichtiges Instrument, um internes Feedback zu erhalten und ein erfolgreiches Change Management zu betreiben. Jedoch stossen diese nicht bei jedem Mitarbeiter auf Gegenliebe. Wenn Sie jedoch Ihre Mitarbeiterbefragungen richtig planen, werden Sie auch mit den benötigten Insight belohnt.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Umsetzung mit easyfeedback – sprechen Sie uns einfach an.

 

Sie haben noch keine Account bei easyfeedback? Account jetzt anlegen >